neu eingestellt

16.01. - Sortenhinweise Silomais - gehe zu
13.01. - Sortenhinweise Getreide, Leguminosen, Ölpflanzen - gehe zu
11.01. - Tierische Erzeugung in ST - Berichtsjahr 2015  - gehe zu
11.01. - "Wann und mit welcher Saatstärke Winterdurum ..." - gehe zu
11.01. - Sortenhinweise Körnermais - gehe zu
21.12. - Flyer Kalkulationsrichtwerte (Mehrländerprojekt) - gehe zu
 

alle Informationen zum Asiatischen Laubholzbockkäfer (ALB)

nächste Termine

weitere Informationen im Terminkalender 

Blick in die Tagung

Information  [16.01.2017]
Ausschuss für Durum und Teigwaren tagte in der Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau

Am 9. und 10. Januar 2017 tagte der Durum- und Teigwarenausschuss der Arbeitsgemeinschaft Getreideforschung e. V. in Sachsen-Anhalt in der Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau. Mehr als 60 Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz folgten der Einladung, der für alle Interessenten offenen Veranstaltung aus den Bereichen Landwirtschaft, Mühlen, Verarbeitung, Wissenschaft und Beratung.

Der Tagungsort Bernburg, im Hauptanbauland für Durum in Deutschland,  wurde mit Bedacht gewählt. Für die sogenannte kleine Kultur Durum ist die Landesanstalt deutschlandweit ein wichtiges Kompetenzzentrum.

Mit der Besichtigung der Saalemühle in Alsleben am ersten Tag gab es einen ...  weiterlesen

Dienstgebäude der Prüf- und Anerkennungsstelle für Saat- und Pflanzgut in der Heinrich-und-Thomas-Mann-Straße 19 in Halle (Saale) bis November 2011
Dienstgebäude der Prüf- und Anerkennungsstelle für Saat- und Pflanzgut in der Heinrich-und-Thomas-Mann-Straße 19 in Halle (Saale) bis November 2011

Pressemitteilung  [11.01.2017]
Saatgutprüfstelle der Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau begeht 140-jähriges Jubiläum

Mit dem Neubau der Agriculturchemischen Versuchsstation des Landwirtschaftlichen Centralvereins der Provinz Sachsen im Jahr 1875 wurde der Grundstein für eine langjährige Tradition dieser staatlichen Kontrolleinrichtung am Standort Halle gelegt.

Die Initiatoren waren die an der Universität in Halle lehrenden Professoren Max Maercker und Julius Kühn. Am 11. Januar 1877 wurde auf Antrag von Prof. Maercker beschlossen, das Aufgabenfeld der Agriculturchemischen Versuchsstation um eine „Samen-Controlstation“ zu erweitern. Als Begründung wurde angeführt:
„Die Zahl der Fälschungen der Sämereien, die schlechte Beschaffenheit bezüglich der Keimfähigkeit, der Gehalt der Samen von Klee, Luzerne etc. an Kleeseide sei in so häufigen Fällen constatirt, daß man die Controlirung des Saatgutes für ebenso nothwendig erachten müsse als ...  weiterlesen